Zeit für ein herzliches JA

Zeit für Ehrlichkeit

Wenn alle mittragen, ist die Last für alle tragbar!

  • Populäre Lösungen sind selten nachhaltig.
  • Die steigende Lebenserwartung führt zu massiven Mehrkosten für die Altersvorsorge in der 1. und 2. Säule.
  • Wir haben keine Ahnung, wie hoch in Zukunft die Anlagerenditen ausfallen werden, und wir wissen wenig über die zukünftige Lebenserwartung.
  • Dadurch sind die lebenslänglich festgelegten Umwandlungssätze der 2. Säule immer falsch.
  • Das ist ein Systemfehler, der zwangsläufig zu Umverteilung führt, aktuell sind es 7’000’000’000 Franken pro Jahr
  • Schlussfolgerung: Unveränderbare Renten können nicht im Kapitaldeckungsverfahren finanziert werden.
  • Und fixe Renten schützen auch nicht vor Kaufkraftverlust bei Teuerung.
  • Variable Renten in der 2. Säule sind langfristig attraktiver, weil sie tendenziell teuerungsorientiert sind.
  • Wenn die laufenden Renten bald angepasst werden, sind moderate Anpassungen noch möglich.
  • Zuwarten bis übermorgen kann zu dramatischen Einschnitten führen (wie etwa in Japan: Rentenkürzung von 30 Prozent).

Vorsorge JA – aber fair!

JA für den ungeschminkten Blick auf die Herausforderungen der Realität.
JA, den Kopf aus dem Sand ziehen und offen sein für neue Ideen.
JA zur Grundidee der Eigenverantwortung in der 2. Säule.
JA, den Jungen das Vertrauen in die Zukunft zurückgeben.
JA zu echter Solidarität zwischen Jung und Alt.
JA zu rechtzeitigem, verantwortungsbewusstem Handeln.

Danke für Ihr JA mit der Unterschrift zur Initiative.

Spenden

Mit Beginn der Unterschriften-Sammlung sind wir auf Unterstützungsbeiträge angewiesen. Je mehr Mittel zu Verfügung stehen, umso schneller können wir das Ziel einer generationengerechten Altersvorsorge erreichen.

Spenden

Unterschreiben

Ab dem 2. April 2019 sammeln wir Unterschriften. Laden Sie unseren Unterschriftenbogen und unterstützen Sie die Initiative mit Ihrer Signatur.

Zum Unterschriften-Bogen